Die QSL Karte richtig ausfüllen

Unter Funkamateuren ist es üblich, sich den Funkkontakt gegenseitig zu bestätigen. Dazu stehen heutzutage dank Internet natürlich moderne, rein digitale Verfahren wie eQSL oder Logbook of the world (lotw) zur Verfügung. Dennoch nutzen viele Funkamateure immer noch die klassische Form der Bestätigung, die auf Papier gedruckte QSL Karte. Und nicht nur im Amateurfunk kommt die QSL Karte zum Einsatz, sie ist auch im CB Funk und unter Kurzwellenhörern beliebt. Ich zeige euch heute einmal, auf was ihr beim Ausfüllen achten müsst.

Notwendige Angaben

Ist man beim Kurzwellenradio oder beim CB-Funk noch recht frei, was den Inhalt der QSL Karte angeht, so ist im Amateurfunk ganz genau festgelegt, was alles auf eine QSL Karte drauf geschrieben werden muss. Die QSL Karte ist im Amateurfunk ein Dokument, welches zum Beispiel zum Beantragen von Diplomen benötigt wird. Ist die Karte nicht korrekt ausgefüllt, so wird sie nicht gewertet. Daher ist es wichtig, dass auf jeder QSL Karte die folgenden Angaben stehen:

  • Eigenes Rufzeichen
  • Rufzeichen der Gegenstation
  • Datum der Funkverbindung in UTC
  • Uhrzeit der Funkverbindung in UTC
  • Frequenz oder Frequenzband der Funkverbindung
  • Betriebsart der Funkverbindung
  • Qualität der Funkverbindung als RST Report
  • Eigenhändige Unterschrift

Hilfreiche Angaben

Neben den Pflichtangaben auf einer QSL Karte, kann man noch weitere Angaben machen, welche euch und eurem Funkpartner das Leben erleichtern. So etwa hilft eurem Gegenüber eure Anschrift, wenn er euch die Karte direkt zukommen lassen möchte. Soll eure QSL Karte zur Beantragung von Diplomen genutzt werden, so sind Angaben zu eurem DOK, dem Locator sowie den CQ und ITU Nummern nützlich. Eine separate VIA Zeile erleichtert euch das Ausfüllen, wenn euer Partner einen QSL Manager hat. Und in einem großen Kommentarfeld könnt ihr persönliche Dinge notieren.

Rufzeichen & Via eintragen

Das Rufzeichen des Funkpartners, das Hörerzeichen eines SWL und auch das Rufzeichen eines QSL Managers in der Via Zeile müssen in großgeschriebenen Druckbuchstaben eingetragen werden. Achtet hier besonders auf eine leserliche Schreibweise, denn das Rufzeichen ist wie eine Adresse (zumindest, wenn man per Büro verschickt). Achtet beim Schreiben besonders auf folgende Zeichen:

  • C und G
  • I und 1
  • O, 0 und Q
  • U und V
  • Z und 7

Datum und Uhrzeit

Das Datum und die Uhrzeit einer Funkverbindung werden in der koordinierten Weltzeit, UTC genannt, angegeben. Um UTC Datum und Uhrzeit zu erhalten, muss man von der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) eine Stunde und von der Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) zwei Stunden abziehen. Achtet besonders in den ersten beiden Stunden nach Mitternacht darauf, daß ihr das korrekte Datum eintragt.

Es bietet sich an auf der QSL Karte für Tag, Monat und Jahr sowie Stunde und Minute eigene Felder zu haben, damit jedem klar ist, welche Zahl etwa für den Tag oder den Monat steht. Sollte das auf eurer QSL Karte nicht so sein, so werden Datum und Uhrzeit wie folgt angegeben:

  • Datum: DD-MM-YY (europäisches Format), alternativ auch MM/DD/YY (amerikanisches Format)
  • Uhrzeit: HH:MM, oder alternativ HHMMz (vierstellig mit angehangenem „z“, s.B. 0730z)

Band oder Frequenz

Bei der Angabe der Frequenz stehen einem grundsätzlich zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Zum einen kann man einfach das Band angeben, auf dem der Funkkontakt zu stande kam. Hierbei sollte man die Angabe „m“ oder „cm“ hinter dem Band nicht vergessen. Als zweites kann hier auch die Frequenz in MHz angeben. Dies kann entweder in einer verkürzten oder aber auch in einer ausführlichen Form geschehen. Wichtig ist dabei, daß Nachkommastellen mit einem Punkt und nicht mit einem Komma abgetrennt werden. Nachfolgend einige Beispiele:

  • Band: 160m, 40m, 10m, 70cm, 23cm
  • Frequenz einfach: 1.8, 3.5, 7, 21, 430
  • Frequenz ausführlich: 7.123, 28.530, 144.256

Betriebsart

Die Angabe der Betriebsart muss auf der QSL Karte immer eindeutig sein. Dazu trägt man entweder die genaue Bezeichnung der Betriebsart ein oder aber die international anerkannten Abkürzungen. Also beispielsweise:

  • Bezeichnung: SSB, FM, CW, PSK31
  • Abkürzung: J3E, F3E, A1A, J2B

RST Report

Der RST Report ist für den Funkpartner eine wichtige Angabe zur Beurteilung der eigenen Station. Er sollte daher immer ehrlich gegeben und eingetragen werden. Bei Sprachverbindungen wird nur R und S eingetragen (also etwa 59), während bei Telegrafie oder Digimodes R, S und T angegeben wird (z.B. 599).

Unterschrift

Zu guter Letzt kommt die eigene Unterschrift auf die QSL Karte. Alternativ zur Unterschrift kann auch nur er Vorname oder ein Namenskürzel eingetragen werden. Wichtig ist aber, daß diese Eintragung handschriftlich vorgenommen wird. QSL Karten mit fehlender oder aufgedruckter Unterschrift werden bei der Beantragung von Diplomen oftmals nicht anerkannt.

Schreibe einen Kommentar