Rothammels Antennenbuch

Als Karl Rothammel 1932 im Alter von 18 Jahren seine Zulassung zum Amateurfunk erhielt, ahnte er sicher nicht, dass sein Name bis heute sehr vielen Funkamateuren bekannt ist. Grund dafür ist ein Buch, welches heute jedem als „der Rothammel“ bekannt ist. Mit über 1.500 Seiten in der aktuellen, dreizehnten Ausgabe gilt es als die Bibel für das Thema Antennen im Amateurfunk. Im Folgenden stelle ich euch Rothammels Antennenbuch genauer vor.

Frühe Ausgabe von Rothammels Antennenbuch

Frühe Ausgabe von Rothammels Antennenbuch

In den 1930er Jahren, in denen Karl Rothammel unter dem Rufzeichen DE 3040/L aktiv war, gab es die Ausrüstung für die eigene Station nicht fertig zu kaufen. Alles musste selber angefertigt werden, darunter natürlich auch die Antennen. Der Bau von Antennen entwickelte sich neben dem Funken im UKW Bereich schnell zu einer der Steckenpferde Rothammels. So begann er aus vielen Quellen Informationen über den Bau von Antennen zusammenzutragen.

Nachdem er 1955 bereits als Mitautor am „Taschenbuch für den Kurzwellenamateur“ erste Erfahrungen als Buchautor sammeln konnte, veröffentlichte Rothammel 1959 die allererste Ausgabe seines Antennenbuches. Diese erschien zunächst im Verlag Sport und Technik der DDR in einer Auflage von zehntausend Exemplaren. Das Buch war seinerzeit 261 Seiten dick und enthielt 260 Bilder und 33 Tabellen. Bereits ein Jahr später, im Jahre 1960, erschien das Buch auch in Westdeutschland im Verlag Franckh-Kosmos.

10. Auflage Ost, erschienen 1984

10. Auflage Ost, erschienen 1984

Zehn Jahre nach der ersten Veröffentlichung war Rothammels Antennenbuch 1969 schon auf 593 Seiten angewachsen und enthielt nun über 400 Bilder sowie mehr als 50 Tabellen. Bis 1989 wuchs die Antennenbibel, wie das Buch mittlerweile liebevoll in Ost und West genannt wurde auf rund 700 Seiten an. Die Auflage lag bei mittlerweile rund 200.000 Exemplaren im Osten und 55.000 Büchern im Westen. Dies erlebte Rothammel aber nicht mehr mit, denn er verstarb 1988 im Alter von 74 Jahren.

Nach der Wende übernahm der Franckh-Kosmos die weitere Publikation und die 10. Auflage West wurde 1991 zur ersten gesamtdeutschen Auflage. Die Überarbeitung dieser 10. Auflage wurde von Alois Krischke übernommen, ein Ingenieur von Rohde & Schwarz und Experten für Antennenentwicklung. Krischke ist ebenfalls Funkamateur und seit 1956 erstmalig als OE8AK auf den Bändern aktiv.

Aktuelle 13. Auflage von Rothammels Antennenbuch

Aktuelle 13. Auflage von Rothammels Antennenbuch

Zusammen mit dem DARC Verlag hat Krischke im Jahre 2013 die 13. Auflage von Rothammels Antennenbuch fertiggestellt und veröffentlicht. Dabei wurde die aktuelle Auflage um über 500 Seiten erweitert und ist nun auf insgesamt 1504 Seiten angewachsen. Über 1600 Bilder und rund 270 Tabellen sind im aktuellen Rothammel enthalten.

Es gibt kein anderes Werk und keine Webseite im Netz in der so umfangreich alles über Antennen zusammengetragen ist. Darüber hinaus enthält das Buch umfangreiche Kapitel über die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen, Leitungen, Anpassungsglieder, Baluns, Ankopplung, Blitzschutz und Erdung, EMV und EMVU sowie Antennentuner und Antennenmessgeräte. Jedes Kapitel enthält zusätzlich viele weiterführende Verweise und Links ins Internet. Aus diesem Grund ist Rothammels Antennenbuch, trotz des hohen Preises von 59,- Euro, für jeden Funkamateur eine echte Empfehlung. Kaufen kann man es zum Beispiel bei Amazon:

Schreibe einen Kommentar